Die Männer von Rheno beenden die Saison mit einem Sieg

Am Sonntagnachmittag hatten die Rheno-Herren ihr letztes Spiel auswärts in Andwil. Nach zuletzt fünf Niederlagen, unter anderem auch gegen eigentlich schwächer einzuschätzende Gegner, sollte die Saison ein versöhnliches Ende finden.

Der erste Satz startete ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Rheintaler, bis diese ab dem Stand von 12:9 zum Sprint ansetzten. Das Heimteam hatte Mühe, die Services von Coach Louis Rupf abzuwehren. Wenn ihnen dies gelang, scheiterten sie am soliden Rheno-Block. Nach 13 Punkten in Folge endete der erste Durchgang deutlich. Rheno konnte weder den Vorsprung noch den Schwung auf die andere Feldseite mitnehmen und so fand auch Andwil-Arnegg wieder ins Spiel. Ein für Herrenvolleyball sehr unüblicher, langer Ballwechsel, bei dem der Ball das Netz circa 15-mal überquerte, brachte das Momentum beim Stand von 18:15 auf die Seite des Heimteams. Danach ereignete sich direkt nochmals ein Kuriosum: Andwil-Arnegg nahm trotz gewonnem Punkt ein Time-Out. Diese werden meistens nach mehreren verlorenen Punkten in Folge eingesetzt, um den Fluss der Gegner zu stören. Andwil-Arnegg hatte aber keine Auswechselspieler am Start und musste nach dem kräfteraubenden Ballwechsel wohl erstmals durchschnaufen. Mit Erfolg, denn Rheno fand im zweiten Satz den Anschluss nicht mehr. So war nach 40 gespielten Minuten wieder alles ausgeglichen.

Zu Beginn des dritten Satzes verlor Rheno einige Punkte nacheinander durch Annahmefehler. Dem Rückstand hinkten sie eine Weile hinterher, schafften den Anschluss und überholten Andwil-Arnegg in einer umkämpften Schlussphase zum knappen Satzgewinn. Die Erschöpfung zeigte sich bei beiden Teams zu Beginn des vierten Umgangs mit zahlreichen Servicefehlern. Rheno konnte in der zweiten Satzhälfte nochmals aufdrehen und den Sieg ins Trockene bringen.

Eine nicht uninteressante Saison geht damit für die Rheno-Herren zu Ende. Nach vielversprechenden Anfängen liessen die Leistungen im neuen Jahr eher zu wünschen übrig. Damit und mit der Tatsache, dass sich gegen sämtliche Gegner interessante Partien ergaben, hat Rheno aber gezeigt, dass sie aktuell sicher in der richtigen Liga spielen. Zusätzlich ist auch die Integration von neuen Spielern, sowohl aus dem eigenen Nachwuchs als auch von extern gelungen.

3.Liga Herren: VBC Andwil-Arnegg III- Rheno Volleyball I 1:3 (9:25, 25:16, 23:25, 19:25)
Rheno: L. Rupf, R.Sieber, A.Steingruber, T.Blatter, M.Hämmerle, J.Kehl, R.Cotti, D.Bauta, M.Nüesch