Durchzogene Saisonbilanz der Rheno Volleyballer

 Ein Klassererhalt, ein Aufstieg und zwei Abstiege, dies ist die Schlussbilanz für die vier Liga Teams von Rheno Volleyball.

(ms) Volleyball. Nach einer langen Meisterschafts-Saison verabschieden sich die vier Erwachsenenteams von Rheno in die Frühlingspause, ein letzter Blick zurück zeigt Höhen und Tiefen.

3. Liga Frauen: Zufriedenstellender Mittelfeldplatz

Chancenlos gegen vorne, stabil gegen hinten – so liesse sich die zurückliegende Saison für die Damen 1 bilanzieren. Die grösste Herausforderung war in dieser Saison das knappe Kader. Aus erfreulichen (Schwangerschaften) und weniger erfreulichen Gründen (Verletzungen) reduzierte sich die Anzahl einsatzfähiger Spielerinnen oft in den kritischen Bereich, glücklicherweise kehrte Alexandra Müller im Verlauf der Saison zurück ins Kader. Die 3. Liga Gruppe teilte sich rasch in eine Zweiklassen-Gesellschaft. Immerhin, und das spricht für die Routine der Rheintalerinnen, konnten alle Spiele gegen die drei letztklassierten Vereine sicher gewonnen werden. Gegen die Spitzenteams gelang dagegen wenig, mit einer Ausnahme. Im Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten Uzwil zeigte Rheno, was eigentlich möglich gewesen wäre. Angesichts der nicht einfachen Umstände dürfen die Rheintalerinnen aber mit dem Mittelfeldplatz zufrieden sein.

Abschlussrangliste 3. Liga Frauen (alle 14 Spiele)

1. Volley Toggenburg III (40 Punkte, 42:7 Sätze, Aufsteiger). 2. Audax Amriswil (31 Punkte, 33:19 Sätze). 3. Volley Uzwil II (26 Punkte, 30:18 Sätze). 4. Volley Toggenburg IV (24 Punkte, 31:22 Sätze). 5. Rheno Volleyball I (21 Punkte, 22:24 Sätze). 6. STV St.Gallen II (18 Punkte, 21:28 Sätze), 7. VBC Frauenfeld II (5 Punkte, 9:38 Sätze, Absteiger). 8. Volley Goldach II (3 Punkte, 9:41 Sätze, Absteiger).

3. Liga Männer: Ligaerhalt knapp verpasst

Überlegen hatten die Herren 1 von Rheno in der Saison 17/18 die 4. Liga dominiert, dass die Trauben in dieser Saison höher hängen würden war zu erwarten. Vor allem auch da sich das Team deutlich verjügte, diverse langjährige Teamstützen waren in die zweite Mannschaft gewechselt. Von Beginn weg wehte den Rheintalern ein rauher Wind entgegen, aus den ersten fünf Spielen resultierte nur ein Erfolg gegen St.Gallen. Rheno fand sich zwar zunehmend besser zurecht, die noch fehlende Konstanz verhinderte aber oft zählbare Ergebnisse. Bemerkenswert war immerhin die Tatsache, dass auch gegen die Spitzenteams von Goldach und Wittenbach Satzgewinne erspielt werden konnten. Entscheidend waren aber am Ende zwei schmerzhafte Spielverluste. Auswärts gegen St.Gallen und Arbon lagen die Rheintaler mit 2:0 Sätzen in Führung, kassierten aber am Ende noch 2:3 Niederlagen. In der Schlussabrechnung fehlten zwei Punkte für den Klassenerhalt aus eigener Kraft. Da aber das zweite Team den Aufstieg aus der 4. Liga schaffte, wird auch in der kommenden Saison ein Rheno Team in der 3. Liga antreten können.

Abschlussrangliste 3. Liga Herren (alle 14 Spiele)

1. Volley Goldach (39 Punkte, 41:9 Sätze, Aufsteiger). 2. VBC Wittenbach (33 Punkte, 39:17 Sätze). 3. Volley Bütschwil I (30 Punkte, 33:17 Sätze). 4. Volley Amriswil IV (20 Punkte, 24:27 Sätze). 5. VBC Arbon (16 Punkte, 23:32 Sätze). 6. Audax Amriswil II (12 Punkte, 16:34 Sätze), 7. Rheno Volleyball I (10 Punkte, 18:35 Sätze, Absteiger). 8. STV St.Gallen III (8 Punkte, 15:38 Sätze, Absteiger).

4. Liga Frauen: Im Saisonverlauf deutlich gesteigert

Ein Jahr nach dem Aufstieg gestaltete sich der Saisonstart für die 4. Liga Damen anspruchsvoll. Dabei war die Tatsache, dass Rheno zu Beginn gleich sechs Auswärtsspiele in Folge austragen musste auch nicht eben hilfreich. Die knappe Niederlage gegen Waldkirch war dann aber so etwas wie der Weckruf. Die Rheintalerinnen kamen in der Folge immer wieder zu Satzgewinnen und holten sich in der Rückrunde noch drei deutliche Siege gegen Goldach, Waldkirch und Kreuzlingen. Leider kam der Schlussspurt etwas zu spät, sonst wäre sogar noch der Klassenerhalt möglich gewesen.

Abschlussrangliste 4. Liga Damen (alle 14 Spiele)

1. Volley Amriswil II (41 Punkte, 42:9 Sätze, Aufsteiger). 2. VBC Arbon II (31 Punkte, 36:17 Sätze). 3. VBC Wittenbach II (25 Punkte, 33:25 Sätze). 4. VBC Arbon I (21 Punkte, 26:26 Sätze). 5. Volley Goldach III (19 Punkte, 25:31 Sätze). 6. Pallavolo Kreuzlingen II (15 Punkte, 22:31 Sätze), 7. Rheno Volleyball II (10 Punkte, 17:34 Sätze, Absteiger). 8. Volley Waldkirch (6 Punkte, 10:38 Sätze, Absteiger).

4. Liga Männer: Im Schlussspurt auf einen Aufstiegsplatz

Dass die Herren II von Rheno in der 4. Liga tendenziell ein Anwärter auf einen Spitzenplatz sein würden durfte erwartet werden, wechselten doch auf die neue Saison hin diverse Spieler von den Herren I ins Team 2. Der Saisonstart erwies sich dann etwas harzig. Die ersten drei Partien endeten jeweils erst im Tie-Break, nach Siegen gegen Speicher und Andwil, folgte eine Niederlage gegen Heiden. Nach zwei deutlichen Siegen gegen Audax und Bütschwil, sowie einer Auswärtsniederlage und einem Heimsieg gegen Leader Amriswil hatten sich die Rheintaler in Tuchfühlung zur Tabellenspitze etabliert. Die letzten vier Partien konnte Rheno vor Heimpublikum austragen.In diesen vier Spielen sicherten sich die Rheintaler das Punktemaximum und den zweiten Schlussrang, der zum Aufstieg in die 3. Liga berechtigt.

Abschlussrangliste 4. Liga Herren (alle 12 Spiele)

1. Volley Amriswil V (29 Punkte, 34:15 Sätze, Aufsteiger). 2. Rheno Volleyball II (26 Punkte, 31:15 Sätze, Aufsteiger). 3. VBC Heiden (24 Punkte, 28:17 Sätze). 4. Volley Speicher (20 Punkte, 25:20 Sätze). 5. VBC Andwil-Arnegg (20 Punkte, 27:21 Sätze). 6. Audax Amriswil III (6 Punkte, 9:33 Sätze), 7. Volley Bütschwil IV (1 Punkt, 3:36 Sätze).

Bildlegende: Die Rheno 3. Liga Damen sicherten sich mit einem Mittelfeldplatz den Klassenerhalt in der 3. Liga. Hinten von links: Manfred Simon, Pascale Bürki, Nadine Oesch, Yvonne Scherrer, Tania Desio, Kerstin Axthelm. Vorne von links: Karin Niederer, Christina Letsch, Doruntina Bauta, Alexandra Biello, Martyna Kozicka.