Rheno glückt Start ins neue Jahr

von Tom Fiechter
Zugriffe: 150

Nach verhaltenem Start gelingt Rheno deutliche Steigerung und der Sieg in Andwil.

Mit einem wichtigen Spiel starteten die Rheno Volleyballerinnen ins neue Jahr. Zum einen galt es die Niederlage des letzten Spieles im alten Jahres gegen Appenzell zu korrigieren. Zum andern ging es darum sich wichtige Punkte gegen ein Team zu sichern, das sich noch voll im Abstiegskampf befindet und deshalb besonders motiviert zur Sache gehen würde. Dass Rheno ausserdem wegen Hallenschliessungen mehr als zwei Wochen nicht trainieren konnte, machte die Ausgangslage auch nicht einfacher.

Der Start fiel dann auch wenig überzeugend aus. Mit vielen Eigenfehlern machte Rheno dem Gegner die Aufgabe leicht und liess sich Mitte Satz deutlich distanzieren. Diese Lücke konnten die Rheintalerinnen nicht mehr schliessen, für die finale Entscheidung waren sie mit zwei Servicefehlern gleich selbst besorgt.

Reaktion liess auf sich warten

Auch zu Beginn des zweiten Satzes schien keine Besserung in Sicht. Beim Stand von 2:7 benötigte Rheno bereits das erste Time out. Dies war dann aber so etwas wie ein Weckruf. Rheno spielte nun konzentrierter, das junge Team von Andwil geriet unter Druck. Mit zwei starken Serviceserien konnten die Rheintalerinnen den Satz drehen und sicher nach Hause bringen. Praktisch identisch verlief der dritte Satz. Erneut geriet Rheno hoch in Rückstand (2:12), konnte reagieren und dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Eindrücklich die Serviceserie vom 10:15 zum 15:24 von Vivien Novákne.

Zum Ende nochmals Dramatik

Nun schienen die Rheno Spielerinnen das Spiel im Griff zu haben. Praktisch während dem ganzen vierten Satz lagen sie in Führung, verpassten aber sich deutlicher zu distanzieren. Vier unglückliche Schiri-Entscheide, alle zu ungunsten der Rheintalerinnen brachten nochmals Spannung. Rheno geriet plötzlich in Rücklage und musste zwei Satzbälle von Andwil abwehren, ehe in dritten Anlauf dann doch noch der verdiente Satzgewinn gelang.